Das Meer

Heute, zum internationalen Tag des Meeres möchte ich dich einladen, meinen Gedanken und Gefühlen zum Meer zu folgen.

Kennst du das? Du sitzt am Meer. Das Rauschen der Wellen hört sich an wie die Stimme Gottes, oder wie immer du die Kraft nennen magst, die alles zusammenhält und mit Liebe übersät. Das Wasser ist transparent, so dass es dich einlädt, in deine eigene Tiefe zu blicken. Faszinierend, das Farbspiel vom Blau des Meeres reicht von helltürkis über Azur bis hin zu Tiefblau. Und ergibt mit dem Rotbraun der Felsen, dem weißen Sand des Strandes, dem saftigen Grün der Bäume und dem himmelblau ein einzigartiges Kunstwerk, gemalt von der Hand der allumfassenden Liebe.

Du atmest ein, du atmest aus. Es ist pures Leben in deinem Atemzug. Du bist pures Leben – gemacht, um da zu sein. Gemacht, um hier zu sitzen. Und zu lauschen.

Hier am Meer höre ich die Stimme des Lebens klar und deutlich. Es möchte, dass ich bin. Nicht mehr und nicht weniger. Aus diesem „einfach sein“ heraus ist der nächste Schritt ganz klar. Glasklar, wie das Wasser, das sich vor mir ausbreitet, kann ich plötzlich sehen, wo mein inneres Leuchten ist, wie mein Seelenfeuer entfacht werden kann.

Das Meer ist Träger*in dieser Kraft, die in der Lage ist, sich der Anziehung des Mondes einfach hinzugeben, ohne dabei schwach zu werden oder Selbstbewusstsein zu verlieren. Der Kraft, die so herrlich an der Küste mit der Erde spielt und uns daran erinnert, dass wir niemals das Kind in uns verlieren sollen. Es ist diese Kraft, die Geheimnisse birgt, ohne dabei arrogant zu wirken. Der Kraft, die uns zeigt, dass es so viel Bedeutsameres gibt, als unser kleines (oder großes) Ego.

Das Meer kann außerdem noch so viel mehr für uns tun

Um absolute Einkehr in dir selbst zu finden, kannst du dich auf einen Felsen (oder sonstwohin) setzen und einfach nur lauschen.

Um deine Wut in Bewegung zu bringen, ohne jemandem zu schaden, kannst du mit den Wellen um die Wette brüllen. Ich habe dabei bisher immer gewonnen: Das Gefühl, stark und frei und ich selbst zu sein.

Beim Gehen am Strand umspült das Wasser meist zärtlich deine Füße und geht eine Liebesbeziehung mit dir ein.

Wenn du dich ganz ins Wasser des Meeres begibst, kannst du Eins werden mit dieser von mir beschriebenen Kraft und pures Glück und Ekstase finden.

Geschrieben am 7.6.2017 Strand von Sardinien.

Karima

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kerstin (Sonntag, 23 September 2018 18:12)

    Ein wundervoller Text, liebe Karima, du schreibst mir aus der Seele. So schön, wie du die Kraft des Meeres in all ihren Facetten beschreibst.

  • #2

    Karima (Montag, 24 September 2018 09:50)

    Danke, liebe Kerstin.
    Es freut mich, wenn ich mit meinen Gedanken zum Meer Deine Seele berühren kann. ��

  • #3

    Massama (Samstag, 21 September 2019 13:19)

    Liebe Karima, danke sehr für diese Worte.
    Ich erlebe immer wieder die Kraft und die Liebe des Meeres aufs Neues, wenn ich am Strand bin. Und wenn nicht, hole ich das Meer ins Bewusstsein :-)
    Wie toll ist es zu spüren, wie es als göttliche Mutter und göttlicher Vater uns reinigt.
    Danke DIR.